15. Februar

Van Wikipedia, de gratis encyclopedie

Der 15. Februar ist der 46. Tag des gregorianischen Kalenders, somit bleiben 319 Tage (in Schaltjahren 320 Tage) bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Januar · Februar · März
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 (30)

Politik und Weltgeschehen

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
590: Chosrau II.
1637: Ferdinand III.
1794: Die Tricolore
1819: Großkolumbien
1898: USS Maine im Hafen von Havanna
1942: Britische Kriegsgefangene
1944: Zerstörung des Klosters Monte Cassino
1956: Urho Kekkonen
1965: Alte Flagge Kanadas, Kanadische Red Ensign
1965: Neue Flagge Kanadas, Ahornblattflagge
1999: Abdullah Öcalan
1902: Die Stammstrecke der Berliner U-Bahn
2005:YouTube-Logo

Wissenschaft und Technik

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
1786: Katzenaugennebel
1867: Donauwalzer, Titelblatt der Erstausgabe
  • 1985: In Wien wird Udo Proksch wegen Betrugsverdachts im Zusammenhang mit dem Untergang der Lucona verhaftet.
1621: Gregor XV.
1775: Pius VI.
  • 1760: Das britische Linienschiff HMS Ramillies strandet nach einem Navigationsfehler bei Bolt Head in der Nähe von Plymouth, England. Etwa 700 Besatzungsmitglieder sterben, nur 26 Mann können sich retten. Es handelt sich um eines der schlimmsten Schiffsunglücke ohne Kriegseinwirkung in englischen Gewässern.
1855: Karte der Straße von Bonifacio
  • 1855: Die französische Fregatte La Sémillante zerschellt während eines Orkans in der Straße von Bonifacio zwischen Korsika und Sardinien an den Riffen der Lavezzi-Inseln; von den 693 Seeleuten und Soldaten an Bord überlebt niemand.
1970: DC-9-20
2013: Explosion des Meteors von Tscheljabinsk
  • 2013: Bei Tscheljabinsk tritt ein Meteor in die Erdatmosphäre ein und explodiert 30 bis 50 Kilometer über dem Erdboden. Die darauffolgende Druckwelle beschädigt rund 3500 Gebäude. 1491 Menschen werden durch umherfliegende Glassplitter verletzt. Es ist der größte Meteor seit dem Eintritt des Tunguska-Meteoriden.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe und in der Liste von Katastrophen aufgeführt.

1891: AIK Solna-Logo

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Vor dem 18. Jahrhundert

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Galileo Galilei (* 1564)

18. Jahrhundert

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Johann Jakob Wilhelm Heinse (* 1746)
Floride Calhoun (* 1792)

19. Jahrhundert

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Ludwig Persius (* 1803)
Mary Ball (* 1812)
Dimitrios Vikelas (* 1835)
Hans von Euler-Chelpin (* 1873)
Elisabeth Rotten (* 1882)
Robert Ley (* 1890)
Georges Auric (* 1899)
  • 1899: Georges Auric, französischer Komponist
  • 1899: Willi Kobe, Schweizer evangelischer Geistlicher und Friedensaktivist
  • 1900ː Erna Stahl, deutsche Pädagogin und Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus

20. Jahrhundert

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Harold Arlen (* 1905)
Hank Locklin (* 1918)
  • 1918: Hank Locklin, US-amerikanischer Sänger
  • 1919: Stephen Kondaks, kanadischer Bratschist und Musikpädagoge
  • 1920: Anne-Catharina Vestly, norwegische Schriftstellerin
  • 1921: Georg Kafka, tschechoslowakischer Schriftsteller deutscher Sprache, NS-Opfer
  • 1921: Frank Seno, US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • 1922: John B. Anderson, US-amerikanischer Rechtswissenschaftler und Politiker, Mitglied des Repräsentantenhauses
  • 1922: Sleepy Jeffers, US-amerikanischer Country-Musiker
  • 1922: Herman Kahn, US-amerikanischer Kybernetiker
  • 1922: Kurt Rapf, österreichischer Komponist, Dirigent und Organist
  • 1922: Poul Thomsen, dänischer Schauspieler
  • 1923: Jelena Georgijewna Bonner, sowjetische bzw. russische Politikerin, Menschenrechtlerin und Dissidentin
  • 1923: Arno Hamburger, erster Vorsitzender der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) in Nürnberg
  • 1924: Jiří Šlitr, tschechischer Liedermacher, Komponist, Pianist, Sänger, Schauspieler, Zeichner und Graphiker
  • 1925: Odile Caradec, französische Lyrikerin
  • 1925: Kurt Jung, deutscher Politiker, MdB, MdEP
  • 1925: Erik Schumann, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher
  • 1925: Willy Sommer, Schweizer Fußballspieler und -trainer
  • 1925: Harald Vock, deutscher Regisseur, Drehbuchautor, Hörspielautor, Produzent und Journalist
  • 1926: Rubén Fuentes, mexikanischer klassischer Violinist und Komponist
  • 1926: Dieter Lattmann, deutscher Schriftsteller und Politiker, Mitinitiator der Künstlersozialversicherung und Künstlersozialabgabe
  • 1927: Carlo Maria Martini, italienischer Priester und Jesuit, Erzbischof von Mailand und Kardinal
Luis Posada Carriles (* 1928)
Klaus Matthiesen (* 1941)
Jane Seymour (* 1951)
Christian Lindberg (* 1958)
Anja Andersen (* 1969)
Gerald Grosz (* 1977)
Natalie Hof Ramos (* 1986)

21. Jahrhundert

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 17. Jahrhundert

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Konrad III. († 1152)

17. und 18. Jahrhundert

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

19. Jahrhundert

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Otto von Kotzebue († 1846)
Katharina von Hohenzollern-Sigmaringen († 1893)

20. Jahrhundert

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Clara Wichmann († 1922)
Otto Toeplitz († 1940)
Nat King Cole († 1965)
Tim Holt († 1973)
Richard Feynman († 1988)

21. Jahrhundert

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Dietrich Kittner († 2013)

Feier- und Gedenktage

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Onesimus, römischer Sklave, Bischof und Schutzpatron (koptisch, armenisch, orthodox, katholisch, evangelisch: LCMS)
    • Hl. Siegfried, englischer Missionar und Bischof (anglikanisch, katholisch)
    • Georg Maus, deutscher Lehrer und Märtyrer (evangelisch)
    • Hl. Claude de la Colombière, französischer Priester (katholisch)
    • Hl. Philemon, Adressat des gleichnamigen Paulusbriefs, eventuell Bischof von Kolossä und Märtyrer (evangelisch: LCMS, der katholische, orthodoxe und armenische Gedenktag ist am 22. November)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Commons: 15. Februar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien