1977

Van Wikipedia, de gratis encyclopedie

1977
Jimmy Carter
Jimmy Carter wird am 20. Januar als 39. Präsident der USA vereidigt
Hanns Martin Schleyer
Hanns Martin Schleyer wird am 5. September von der RAF entführt und später ermordet; Höhepunkt des Deutschen Herbstes.
Rückkehr der GSG 9 nach der Landshut-Entführung
Rückkehr der GSG 9 nach der Befreiung des Lufthansa-Flugzeuges
Zusammenstoß zweier Flugzeuge in Teneriffa
Die Flugzeugkatastrophe von Teneriffa war das größte Flugzeugunglück in der Geschichte der zivilen Luftfahrt
Star Wars Logo.svg
Am 25. Mai kam der erste Star-Wars-Film in die Kinos, welcher bis heute die Popkultur prägte
Elvis Presley 1970.jpg
Elvis Presley stirbt am 16. August an Herzversagen
1977 in anderen Kalendern
Ab urbe condita 2730
Armenischer Kalender 1425–1426
Äthiopischer Kalender 1969–1970
Badi-Kalender 133–134
Bengalischer Kalender 1383–1384
Berber-Kalender 2927
Buddhistischer Kalender 2521
Burmesischer Kalender 1339
Byzantinischer Kalender 7485–7486
Chinesischer Kalender
 – Ära 4673–4674 oder
4613–4614
 – 60-Jahre-Zyklus

Feuer-Drache (丙辰, 53)–
Feuer-Schlange (丁巳, 54)

Französischer
Revolutionskalender
CLXXXVCLXXXVI
185–186
Hebräischer Kalender 5737–5738
Hindu-Kalender
 – Vikram Sambat 2033–2034
 – Shaka Samvat 1899–1900
Iranischer Kalender 1355–1356
Islamischer Kalender 1397–1398
Japanischer Kalender
 – Nengō (Ära): Shōwa 52
 – Kōki 2637
Koptischer Kalender 1693–1694
Koreanischer Kalender
 – Dangun-Ära 4310
 – Juche-Ära 66
Minguo-Kalender 66
Olympiade der Neuzeit XXI
Seleukidischer Kalender 2288–2289
Thai-Solar-Kalender 2520

Das Jahr 1977 stand vor allem in Deutschland im Zeichen des RAF-Terrors (Deutscher Herbst). Dieser erreichte mit der Entführung der Landshut sowie der Entführung und Ermordung Hanns Martin Schleyers ihren Höhepunkt.

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahreswidmungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Februar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flagge von Angola

April[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mai[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1. Mai: Bei der größten 1. Mai-Demo in der Geschichte der Türkei werden 37 Menschen durch Angriffe türkischer Counterguerillakräfte getötet. In der Türkei und in Nordkurdistan sterben Ende der 70er Jahre bei politischen Auseinandersetzungen zwischen revolutionären und faschistischen Kräften täglich bis zu 20–25 Menschen.
  • 17. Mai: Doppelbesteuerungsabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Kenia
  • 23. Mai: Entführung des Zuges Assen-Groningen/Niederlande durch südmolukkische Jugendliche. Militärische Beendigung 19 Tage später. Zwei tote Geiseln. Sechs tote Geiselnehmer

Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europäischer Rechnungshof

Juli[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

August[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rudolf Bahro

September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oktober[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

November[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jean-Bédel Bokassa

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 26. Oktober: Die Deutsche Bundesbahn mustert ihre letzte Dampflokomotive aus. Damit gehen 143 Jahre deutscher Industriegeschichte zu Ende. Es folgt das heftig umstrittene „Dampflokverbot“.
  • 23. Dezember: Der Vorstandsvorsitzende der Westdeutschen Landesbank Girozentrale, Ludwig Poullain, tritt von seinem Amt zurück, nachdem das Bekanntwerden seines Beratervertrages erheblichen Wirbel verursacht hatte.

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Eisbrecher Arktika

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Laserscape“ von Horst H. Baumann

Gesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden siehe unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Logo des FC Liverpool

Katastrophen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 4. März: Erdbeben der Stärke 7,2 in der Gegend von Vrâncioaia, Rumänien, über 1.500 Tote
  • 27. März: Zusammenstoß zweier Boeing 747 in der Flugzeugkatastrophe von Teneriffa. Wegen einer Bombendrohung auf Gran Canaria wird eine Maschine der Pan American Airways nach Los Rodeos auf Teneriffa umgeleitet. Dort stößt sie bei dichtem Nebel mit einer Boeing 747 der niederländischen Gesellschaft KLM zusammen, die ohne Erlaubnis startet. Bei diesem schwersten Unglück in der Luftfahrtgeschichte kommen 583 Menschen ums Leben.
  • 5. August: Unkontrollierter Wassereinbruch bringt das stillgelegte Steinsalzbergwerk Wapno (Polen) zum Einsturz. In den bis 1978 andauernden Tagebrüchen versinkt das gesamte Ortszentrum mit 53 Häusern und einer Eisenbahnstation. 1.402 Menschen werden obdachlos.
  • 14. August: Raketenkatastrophe von Dannenwalde. Durch eine Explosion in einem Munitionslager der in der DDR stationierten sowjetischen Truppen wurden Hunderte von Katjuscha-Raketen gezündet, die in der näheren Umgebung niedergingen. Die genauen Umstände werden immer noch geheim gehalten und die Anzahl der Todesopfer unter den sowjetischen Soldaten ist bis heute nicht bekannt.
  • 4. Dezember: Johor Bahru, Malaysia. Explosion von Malaysia-Airlines-Flug 653, während die Maschine entführt wird; dabei sterben alle 100 Menschen, die in diesem Flugzeug sitzen.

Nobelpreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Philip Warren Anderson

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dire Straits

Zitate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zitate aus dem und über das Jahr 1977:

  • Ken Olsen formuliert seine Vision über die Datenverarbeitung der Zukunft: Es gibt keinen einzigen Grund, warum irgendjemand einen Computer bei sich zu Hause haben möchte. Das Zitat ist aber nachweislich aus dem Zusammenhang gerissen worden.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

David Millar
Orlando Bloom, 2010.

Februar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shakira (2009)
Jessica Wahls

März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chris Martin

April[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Annett Louisan
Frederik Magle

Mai[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mariano Andrés Pernía
India Morel

Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raúl, 2009

Juli[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jarome Iginla

August[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 01. August: Metin Aktaş, türkischer Fußballtorhüter
  • 01. August: Damien Saez, französischer Liedermacher
  • 01. August: Afrob, deutscher Rapper und Schauspieler
  • 02. August: Roman Cress, marshallischer Sprinter
  • 02. August: Edward Furlong, US-amerikanischer Schauspieler
Kristina Schröder

September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

David Albelda
Kerstin Stegemann

Oktober[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bode Miller
Birgit Prinz

November[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brittany Murphy
  • 10. November: Brittany Murphy, US-amerikanische Schauspielerin († 2009)
  • 11. November: Arianna Follis, italienische Skilangläuferin
  • 11. November: Lo Ka Chun, Hongkonger Automobilrennfahrer
  • 11. November: Maniche, portugiesischer Fußballspieler
  • 14. November: Lucio Amanti, kanadischer Musiker und Komponist
  • 14. November: Pavel Pergl, tschechischer Fussballspieler († 2018)
  • 14. November: Jason Rohrer, US-amerikanischer Informatiker
  • 14. November: Obie Trice, US-amerikanischer Rapper
  • 15. November: Noureddine Daham, algerischer Fußballspieler
  • 15. November: Logan Whitehurst, US-amerikanischer Schlagzeuger und Sänger († 2006)
  • 16. November: Maxim Stawiski, bulgarischer Eiskunstläufer
  • 16. November: Oksana Bajul, ukrainische Eiskunstläuferin

Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luke Donald
Psy, 2013
  • 31. Dezember: Psy, südkoreanischer Sänger

Tag unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 01. Januar: Roland Hayes, US-amerikanischer Sänger (* 1887)
  • 01. Januar: Michael Mann, deutscher Musiker und Literaturwissenschaftler, Sohn von Thomas Mann (* 1919)
  • 04. Januar: Achille Campanile, italienischer Journalist und Theaterautor (* 1899)
  • 05. Januar: Artur Adson, estnischer Dichter, Schriftsteller und Theaterkritiker (* 1889)
  • 06. Januar: Johannes Lilje, deutscher Theologe, Kunsthistoriker und Landesbischof (* 1899)
  • 08. Januar: Horst von Mellenthin, deutscher General der Artillerie (* 1898)
  • 11. Januar: Jean de Saussure, amerikanisch-schweizerischer evangelischer Geistlicher und Hochschullehrer (* 1899)
  • 12. Januar: Henri-Georges Clouzot, französischer Regisseur von Kriminalfilmen (* 1907)
Carl Zuckmayer († 18. Januar)

Februar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oskar Klein

März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jan Patočka

April[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sepp Herberger († 28. April)

Mai[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ludwig Erhard († 5. Mai)
Joan Crawford, Standfoto von 1925
  • 10. Mai: Joan Crawford, US-amerikanische Filmschauspielerin (* 1905)
  • 12. Mai: Barry Ashbee, kanadischer Eishockeyspieler und -Trainer (* 1939)
  • 12. Mai: Lau Lauritzen jr., dänischer Schauspieler, Filmregisseur und Drehbuchautor (* 1910)
  • 16. Mai: Modibo Keïta, ehemaliger Präsident von Mali (* 1915)
  • 17. Mai: Erwin Wilhelm Müller, deutsch-amerikanischer Physiker (* 1911)
  • 20. Mai: Benno Graf, deutscher Politiker (* 1908)
  • 22. Mai: Hampton Hawes, US-amerikanischer Jazzmusiker (* 1928)
  • 26. Mai: Fujimori Seikichi, japanischer Schriftsteller und Dramaturg (* 1892)
  • 26. Mai: William Powell, US-amerikanischer Sänger (* 1942)
  • 27. Mai: Hans Augustin, deutscher Jurist (* 1909)
  • 28. Mai: Adolf Horion, deutscher römisch-katholischer Geistlicher und Entomologe (* 1888)
  • 30. Mai: Paul Desmond, US-amerikanischer Saxophonist (* 1924)
  • 30. Mai: Claire Goll, deutsch-französische Journalistin (* 1891)
  • 31. Mai: William Castle, US-amerikanischer Filmregisseur und -produzent (* 1914)
  • 31. Mai: Floyd Davis, US-amerikanischer Automobilrennfahrer (* 1909)

Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wernher von Braun

Juli[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alice Paul

August[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ernst Bloch († 4. August)

September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 01. September: Henry Vars, US-amerikanischer Filmkomponist polnischer Herkunft (* 1902)
  • 01. September: Ethel Waters, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin (* 1896)
  • 01. September: Karl Herold, deutscher Politiker (* 1921)
  • 04. September: Ernst Friedrich Schumacher, britischer Ökonom (* 1911)
  • 05. September: Walter „Kid“ Smith, US-amerikanischer Old-Time-Musiker (* 1895)
  • 06. September: Werner Charles Rudolph Aue, britischer Diplomat (* 1891)
  • 06. September: Paul Burkhard, Schweizer Komponist (* 1911)
  • 06. September: Eugen Schüfftan, US-amerikanischer in Breslau geborener Kameramann, Erfinder (* 1886)
  • 06. September: Luis Vargas Rosas, chilenischer Maler (* 1897)
  • 08. September: Carl von Campe, deutscher Politiker (* 1894)
  • 08. September: Zero Mostel, US-amerikanischer Schauspieler (* 1915)
  • 09. September: Rita Maiburg, deutsche Pilotin, erster weiblicher Linienflugkapitän der Welt (* 1952)
  • 12. September: Robert Lowell, US-amerikanischer Dichter (* 1917)
  • 12. September: Steve Biko, Begründer der Black-Consciousness-Bewegung in Südafrika (* 1946)
  • 13. September: Leopold Stokowski, englischer Dirigent (* 1882)
  • 13. September: Edmond Trudel, kanadischer Dirigent, Pianist und Musikpädagoge (* 1892)
  • 15. September: Roberto Kinsky, argentinischer Dirigent (* 1910)
  • 16. September: Günther Anders, deutscher Kameramann (* 1908)
  • 16. September: Maria Callas, US-amerikanische Sopranistin (* 1923)
  • 16. September: Rie Cramer, niederländische Illustratorin und Schriftstellerin (* 1887)
  • 16. September: Marc Bolan, britischer Sänger, Gitarrist und Songschreiber (* 1947)
  • 17. September: Ruth Andreas-Friedrich, Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus, Schriftstellerin (* 1901)
  • 19. September: Kon Tōkō, japanischer Schriftsteller und Politiker (* 1898)
  • 21. September: Otto Abel, deutscher Organist und Komponist (* 1905)
  • 24. September: Piet Zwart, niederländischer Typograf, Fotograf, Gestalter, Innenarchitekt und Lehrer (* 1885)
  • 25. September: Gerhard Winkler, deutscher Komponist von Unterhaltungsmusik (* 1906)
  • 26. September: Franz Böhm, deutscher Politiker (* 1895)
  • 29. September: Hans Habe, deutscher Journalist, Schriftsteller und Drehbuchautor (* 1911)
  • 29. September: Alexander Nikolajewitsch Tscherepnin, russischer Komponist (* 1899)
  • 30. September: Heinrich Gretler, Schweizer Schauspieler (* 1897)

Oktober[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bing Crosby († 14. Oktober)

November[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 01. November: Franco Albini, italienischer Architekt (* 1905)
  • 02. November: Hans Erich Nossack, deutscher Schriftsteller (* 1901)
  • 02. November: Walter Oehmichen, gründete 1948 die Augsburger Puppenkiste (* 1901)
  • 03. November: Victor Heerman, US-amerikanischer Regisseur und Drehbuchautor (* 1893)
  • 04. November: Greta Keller, österreichische Chanson-Sängerin (* 1903)
  • 05. November: René Goscinny, belgisch-französischer Comic-Autor (* 1926)
  • 07. November: Fred Oelßner, Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der SED (* 1903)
Ferdinand May

Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charles Chaplin († 25. Dezember)
  • 01. Dezember: Kaionji Chōgorō, japanischer Schriftsteller (* 1901)
  • 02. Dezember: Otto Adam, deutscher Fechter (* 1909)
  • 02. Dezember: Ludwig Wieder, deutscher Fußball-Nationalspieler (* 1900)
  • 03. Dezember: Jack Beresford, britischer Ruderer und Olympiasieger (* 1899)
  • 04. Dezember: Fritz Oellers, deutscher Politiker (* 1903)
  • 05. Dezember: Ursula Herwig, deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin (* 1935)
  • 05. Dezember: Rahsaan Roland Kirk, US-amerikanischer Saxophonist und Multi-Instrumentalist (* 1936)
  • 05. Dezember: Alexander Michailowitsch Wassilewski, russischer Heerführer und zweifacher Held der Sowjetunion (* 1895)
  • 06. Dezember: Andrew Auld, US-amerikanischer Fußballspieler (* 1900)
  • 07. Dezember: Georges Grignard, französischer Automobilrennfahrer (* 1905)
  • 08. Dezember: Werner Fischel, deutscher Verhaltensforscher (* 1900)
  • 09. Dezember: Clarice Lispector, ukrainisch-brasilianische Schriftstellerin (* 1920)
  • 10. Dezember: Adolph Rupp, US-amerikanischer Basketballtrainer (* 1901)
  • 11. Dezember: Luis Humberto Salgado, ecuadorianischer Komponist (* 1903)
  • 12. Dezember: Clementine Churchill, Ehefrau von Winston Churchill (* 1885)
  • 13. Dezember: Oğuz Atay, türkischer Schriftsteller (* 1934)
  • 14. Dezember: Sydney James Butlin, australischer Wirtschaftswissenschaftler und -historiker (* 1910)
  • 16. Dezember: Gustaf Emanuel Hildebrand Aulén, schwedischer Theologe und Bischof (* 1879)
  • 16. Dezember: Rikard Long, färöischer Dichter und Literaturkritiker (* 1889)
  • 16. Dezember: Thomas Schippers, US-amerikanischer Dirigent (* 1930)
  • 17. Dezember: Benny de Weille, deutscher Klarinettist, Komponist, Arrangeur und Orchesterleiter (* 1915)
  • 18. Dezember: Marriner S. Eccles, US-amerikanischer Unternehmer und Vorsitzender des Federal Reserve Boards (* 1890)
  • 18. Dezember: James Bowes-Lyon, britischer Offizier (* 1917)
  • 19. Dezember: Takeo Kurita, Vizeadmiral der Imperialen japanischen Marine im Pazifikkrieg (* 1889)
  • 19. Dezember: Nellie Tayloe Ross, US-amerikanische Politikerin und Gouverneurin von Wyoming (* 1876)
  • 19. Dezember: Jacques Tourneur, US-amerikanischer Filmregisseur französischer Abstammung (* 1904)
  • 20. Dezember: Walter Drechsel, deutscher Politiker und MdB (* 1902)
  • 20. Dezember: Otto Sartorius, deutscher Önologe (* 1892)
  • 20. Dezember: Henry Tandey, englischer Soldat, Empfänger des Victoria Cross und höchstdekorierter britischer Private des Ersten Weltkriegs (* 1891)
  • 22. Dezember: Rosette Anday, ungarische Mezzo-Sopranistin (* 1903)
  • 22. Dezember: Johann Nepomuk David, österreichischer Komponist (* 1895)
  • 22. Dezember: Frank Thiess, deutscher Schriftsteller (* 1890)
  • 22. Dezember: Ernst Waldbrunn, österreichischer Schauspieler und Kabarettist (* 1907)
  • 23. Dezember: Philipp Etter, Schweizer Politiker (CVP) (* 1891)
  • 24. Dezember: Juan Velasco Alvarado, Militärherrscher Perus von 1968 bis 1975 (* 1910)
  • 24. Dezember: Samael Aun Weor, kolumbianischer Okkultist (* 1917)
  • 24. Dezember: Peruchín, kubanischer Pianist, Komponist und Arrangeur (* 1913)
  • 24. Dezember: Edmund Veesenmayer, nationalsozialistischer Kriegsverbrecher (* 1904)
  • 25. Dezember: Sir Charles „Charlie“ Chaplin, britischer Regisseur, Schauspieler und Komiker (* 1889)
  • 25. Dezember: Eguchi Takaya, japanischer Tänzer (* 1900)
  • 25. Dezember: Ahmad Mogharebi, iranischer General und sowjetischer Spion (* 1921)
  • 25. Dezember: József Reményi, ungarischer Bildhauer und Medailleur (* 1887)
  • 26. Dezember: Henk Angenent, niederländischer Fußballspieler (* 1930)
  • 26. Dezember: Howard Hawks, US-amerikanischer Regisseur der klassischen Periode Hollywoods (* 1896)
  • 31. Dezember: Paul Ackerman, US-amerikanischer Journalist (* 1909)
  • 31. Dezember: Robert Humphreys, US-amerikanischer Politiker (* 1893)
  • 31. Dezember: Hans Rothe, deutscher Schriftsteller, Dramaturg, Hörspielautor und Übersetzer sämtlicher Werke von William Shakespeare (* 1894)

Tag unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: 1977 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien