4. Februar

Van Wikipedia, de gratis encyclopedie

Der 4. Februar ist der 35. Tag des gregorianischen Kalenders, somit bleiben 330 Tage (in Schaltjahren 331 Tage) bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Januar · Februar · März
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 (30)

Politik und Weltgeschehen

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
211: Kaiser Caracalla
211: Kaiser Geta
1508: Maximilian I.
1738: Kupferstich der Hinrichtung Oppenheimers
1810: Guadeloupe
1861: Konföderierte Staaten von Amerika
1899: Philippinische Tote am ersten Tag des Krieges
1945: Konferenz von Jalta
1948: Ceylon
2000: Wolfgang Schüssel
2004: Jóannes Eidesgaard

Wissenschaft und Technik

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
1857: Schädeldecke des Neandertalers
1864: Jacques Offenbach
1956: Die Städtischen Bühnen Münster
  • 1169: Der Ätna bricht aus und ein Erdbeben erschüttert am selben Tag Sizilien und Kalabrien. Genauere Angaben über Opfer und Schäden fehlen.
  • 1797: Die Stadt Riobamba im spanischen Vizekönigreich Neugranada, dem heutigen Ecuador, wird durch ein Erdbeben nahezu völlig zerstört, die Hälfte der Einwohnerschaft kommt ums Leben.
1825: Februarflut
  • 1825: Die Februarflut, auch als Halligflut bezeichnete Sturmflut, verursacht schwere Schäden an der gesamten Nordseeküste und kostet rund 800 Menschen das Leben. Teile Sylts werden ins Meer gerissen, das nördliche Jütland wird zur Insel.
  • 1966: Beim Absturz einer Boeing 727 der Nippon Airways kurz vor der Küste Japans bei Tokio sterben alle 133 Menschen an Bord.
  • 1975: Ein Erdbeben der Stärke 7,0 in der Volksrepublik China fordert rund 10.000 Tote.
  • 1976: Bei einem Erdbeben in Guatemala mit hunderten Erdstößen sterben mehr als 23.000 Menschen.
  • 1997: Zwei Erdbeben im Nordosten des Iran kosten etwa 100 Menschen das Leben, mehrere Dörfer werden vernichtet.
  • 1998: Bei einem Erdbeben der Stärke 6,1 in Tadschikistan und Afghanistan kommen ca. 2.300 Menschen ums Leben.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe und in der Liste von Katastrophen aufgeführt.

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Vor dem 17. Jahrhundert

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

17. Jahrhundert

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Robert Boyle (* 1627)
Sibylle Ursula von Braunschweig-Lüneburg (* 1629)

18. Jahrhundert

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Elizabeth Cook (* 1741)

19. Jahrhundert

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Ulrike von Levetzow (* 1804)
Aristide Cavaillé-Coll (* 1811)
Samuel J. Tilden (* 1814)
Božena Němcová (* 1820)
Constance Markiewicz (* 1868)
Friedrich Ebert (* 1871)
E. J. Pratt (* 1882)
Elsa Faber von Bockelmann (* 1890)
Ludwig Erhard (* 1897)

20. Jahrhundert

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Dietrich Bonhoeffer (* 1906)
Rosa Parks (* 1913)
Ida Lupino (* 1918)
Betty Friedan (* 1921)
Jutta Hipp (* 1925)
Walther Tröger (* 1929)
Isabel Martínez de Perón (* 1931)
Kiyoko Ono (hier mit Takashi Ono) (* 1936)
George A. Romero (* 1940)
Candida Höfer (* 1944)
Lisa Eichhorn (* 1952)
Pirmin Zurbriggen (* 1963)
Natalie Imbruglia (* 1975)
Lucie Šafářová (* 1987)

21. Jahrhundert

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 17. Jahrhundert

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Rabanus Maurus († 856)
Jeanne de Valois († 1505)

17. und 18. Jahrhundert

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Josef Mysliveček († 1781)

19. Jahrhundert

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Johann George Tromlitz († 1805)
Maria Anna von Pfalz-Zweibrücken († 1824)
Hermann von Pückler-Muskau († 1871)

20. Jahrhundert

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Tonio Bödiker († 1907)
Hendrik Antoon Lorentz († 1928)
Erich Ponto († 1957)
Erica Pappritz († 1972)
Louis Jordan († 1975)
Patricia Highsmith († 1995)

21. Jahrhundert

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Betty Friedan († 2006)

Feier- und Gedenktage

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Commons: 4. Februar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien