Harry Dym

Van Wikipedia, de gratis encyclopedie

Harry Dym (* 1938) ist ein israelischer Mathematiker. Er ist am Weizmann-Institut.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dym wurde 1965 am Massachusetts Institute of Technology bei Henry P. McKean promoviert (Stationary Measures for the flow of a linear differential equation driven by white noise).[1]

Dym befasst sich mit Analysis (Inverse Probleme, Theorie der Operatoren, Interpolationstheorie, klassische Analysis).

Die Dym-Gleichung, eine exakt lösbare nichtlineare partielle Differentialgleichung 3. Ordnung, die Solitonen beschreibt, ist nach ihm benannt (von Martin Kruskal, der sie Dym zuschrieb).

Zu seinen Doktoranden gehört Doron Zeilberger.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Herausgeber Topics in Interpolation Theory, Birkhäuser 1997
  • Linear Algebra in Action, American Mathematical Society 2007
  • mit H. P. McKean Fourier Series and Integrals, Academic Press 1974
  • mit H. P. McKean Gaussian processes, function theory, and the inverse spectral problem, Academy Press 1976, Dover 2008
  • J contractive matrix functions, reproducing kernel Hilbert spaces and interpolation, AMS 1989
  • Herausgeber Topics in Analysis and Operator Theory, Birkhäuser 1989
  • mit Vladimir Bolotnikov On boundary interpolation for matrix valued Schur functions, AMS 2006
  • mit Damir Z. Arov J-contractive matrix valued functions and related topics, Cambridge University Press 2008

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Daniel Alpay, Israel Gohberg, Victor Vinnikov (Herausgeber) Interpolation theory, systems theory, and related topics: the Harry Dym anniversary volume, Birkhäuser 2002.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Harry Dym im Mathematics Genealogy Project (englisch) Vorlage:MathGenealogyProject/Wartung/id verwendet