John Lyons (Filmproduzent)

Van Wikipedia, de gratis encyclopedie

John S. Lyons (* 1. Januar 1970)[1] ist ein Filmproduzent.

Lyons wurde 1970 geboren und begann seine Karriere 1995 mit dem Film Blown Sideways Through Life. Zwei Jahre später produzierte er Boogie Nights, für den für den frisch gegründeten Satellite Award nominiert wurde. Seine nächste größere Produktion folgte 1999 mit Austin Powers – Spion in geheimer Missionarsstellung sowie dessen Fortsetzung Austin Powers in Goldständer. Daraufhin war er in den Folgejahren hauptsächlich als Casting Director tätig, wobei er für über 30 Produktionen arbeitete. Seinen größten Erfolg landete er als Produzent des Dokumentarfilms All the Beauty and the Bloodshed unter der Regie von Laura Poitras. Der Film wurde unter anderem für den Oscar in der Kategorie Bester Dokumentarfilm nominiert.[2]

Filmografie (Auswahl)

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • 1998: Golden-Satellite-Nominierung in der Kategorie Bestes Drama für Boogie Nights
  • 2022: Gotham-Award-Nominierung in der Kategorie Bester Dokumentarfilm für All the Beauty and the Bloodshed
  • 2023: British-Academy-Film-Award-Nominierung in der Kategorie Bester Dokumentarfilm für All the Beauty and the Bloodshed
  • 2023: Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Dokumentarfilm für All the Beauty and the Bloodshed

Einzelnachweise

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  1. John S. Lyons. In: bookmyshow.com. Abgerufen am 10. Februar 2024 (englisch).
  2. Winners & Nominees. In: oscars.org. 12. März 2023, abgerufen am 10. Februar 2024 (englisch).