Nuno Gonçalves

Van Wikipedia, de gratis encyclopedie

Nuno Gonçalves am Padrão dos Descobrimentos, Belém
Vinzenz-Altar von Nuno Gonçalves, Museu Nacional de Arte Antiga, Lissabon
Detail des Flügelaltars, mögliches Selbstbildniss von Nuno Gonçalves, zweiter von rechts.
Hl. Vincent, Detail des Flügelaltars, die Gestalt des Heiligen Infanten Ferdinand von Avis, der, als Sohn des Königs João I. und der Königin Filipa von Portugal geboren, den Staatsinteressen geopfert wurde und nordafrikanischen Fès starb.

Nuno Gonçalves (* 15. Jahrhundert; † nach 1490) war ein portugiesischer Maler des 15. Jahrhunderts. Er gilt als der bedeutendste Maler der Renaissance in Portugal.

Gonçalves war zwischen 1450 und 1490 aktiv. 1450 wurde er durch König Alfons V. zum Hofmaler ernannt. Über sein weiteres Leben ist wenig bekannt. Als sein bedeutendstes Werk gilt der Flügelaltar Die Anbetung des Heiligen Vinzenz, ein Polyptychon, das sich heute im Museu Nacional de Arte Antiga in Lissabon befindet.[1] Neben anderen historischen Figuren ist er am Padrão dos Descobrimentos in Belém abgebildet.

  • Paulo Pereira (Hrsg.): História da Arte Portuguesa. Band 1: Da pré-história ao "modo" gótico. Editorial Estampa / Círculo de Leitores, Lissabon 1995, ISBN 972-759-003-9.
  • Reynaldo dos Santos: Nuno Gonçalves: the great Portuguese painter of the fifteenth century and his altar-piece for the Convent of St. Vincent Phaidon, London 1955 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
Commons: Nuno Gonçalves – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  1. Rainer Eisenschmid, Eva Missler (Hrsg.): Baedeker Allianz-Reiseführer Portugal. 9. Auflage. Baedeker, Ostfildern 2006, ISBN 3-8297-1120-4, S. 74 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).