Yalour-Inseln

Van Wikipedia, de gratis encyclopedie

Yalour-Inseln
Die Yalour-Inseln (links) und die Argentinischen Inseln (rechts) vor der Bergkulisse der Antarktischen Halbinsel
Die Yalour-Inseln (links) und die Argentinischen Inseln (rechts) vor der Bergkulisse der Antarktischen Halbinsel
Gewässer French Passage
Archipel Wilhelm-Archipel
Geographische Lage 65° 15′ S, 64° 9′ WKoordinaten: 65° 15′ S, 64° 9′ W
Yalour-Inseln (Antarktische Halbinsel)
Yalour-Inseln (Antarktische Halbinsel)
Einwohner unbewohnt

Die Yalour-Inseln (französisch Îles Yalour) sind eine Gruppe aus Inseln und Klippen vor der Graham-Küste des Grahamlands auf der Antarktischen Halbinsel. Sie erstreckt sich über eine Länge von 2,5 km im südlichen Teil des Wilhelm-Archipels und liegt 1,5 km nordwestlich des Kap Tuxen.

Teilnehmer der Vierten Französischen Antarktisexpedition (1903–1905) unter der Leitung des Polarforschers Jean-Baptiste Charcot entdeckten und benannten sie. Namensgeber ist Jorge Yalour (1874–1928), Offizier auf der argentinischen Korvette Uruguay zur Rettung der Teilnehmer der Schwedischen Antarktisexpedition (1901–1903) im November 1903.

Commons: Yalour-Inseln – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Yalour Islands. In: Geographic Names Information System. United States Geological Survey, United States Department of the Interior, archiviert vom Original; (englisch).
  • Yalour Islands auf geographic.org (englisch)