Wound

Van Wikipedia, de gratis encyclopedie

Wound
Allgemeine Informationen
Herkunft Wiesbaden, Deutschland
Genre(s) Death Metal
Gründung 2011
Website www.facebook.com
Aktuelle Besetzung
Schulz
Lexow (seit 2013)
Last
Schettler
Friederichs (seit 2014)
Ehemalige Mitglieder
Appel (bis 2013)

Wound ist eine deutsche Death-Metal-Band aus Wiesbaden, die im Jahr 2011 gegründet wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppe formierte sich im Jahr 2011 und wurde für ihr Demo Confess to Filth im Dezember 2012 von der Redaktion des RockHard-Magazins zur „Demoband des Monats“ gewählt. Im Juli 2013 veröffentlichte die Band über FDA Rekotz/Soulfood ihr Debütalbum Inhale the Void, das in der monatlichen „Richterskala“ des RockHard auf Platz 5 und damit in die Kategorie „Dynamit“ gewählt wurde.[1] Nach dem Auftritt auf dem Party.San Festival 2013, verließ Schlagzeuger Appel die Band. 2014 veröffentlichte die Band die Split-EP Souls of Eternal Damnation mit der deutschen Death-Metal-Band Obscure Infinity. Ihr zweites Album Engrained erschien am 20. Januar 2017, das ebenfalls über FDA Rekotz/Soulfood veröffentlicht wurde.

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppe spielt klassischen Death Metal, der sich in puncto Songwriting und Klang vor allem an Bands der frühen „Stockholmer Schule“ wie Nihilist, Entombed und Dismember orientiert, der aber auch Elemente aus Hard- und Crustcore, Black Metal sowie Death ’n’ Roll aufnimmt. Der Gesang agiert im Schnittbereich zwischen "klassischen" Death-Metal-Growls und Black Metal. Frank Albrecht vom RockHard-Magazin bewertete "Inhale the Void" mit 8 von 10 Punkten und beschrieb das Album wie folgt: "Inhale The Void" knüppelt mit aller Konsequenz und einem leichten Hardcore/Crust-Anstrich, während die Vocals manchmal auch etwas angeschwärzt gekrächzt werden. "Inhale The Void" ist nichts für musikalische Schöngeister, sondern ein fieser, kompromissloser Batzen primitiver, aber strukturierter Krach von der Basis.[2]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Confess to Filth (Demo, Weed Hunter Records)
  • 2013: Inhale the Void (Album, FDA Rekotz/Soulfood)
  • 2014: Souls Of Eternal Damnation (Split-EP mit Obscure Infinity, FDA Rekotz/Soulfood)
  • 2017: Engrained (Album, FDA Rekotz/Soulfood)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. RockHard #315 (August 2013)
  2. Review: Wound - Inhale the Void (RockHard #315)